Ganz schön käferlich

Es ist ganz schön gefährlich jemandem, der selbst nicht bastelt, die Erlaubnis zu geben, ein paar Bastelutensilien heranzuschaffen. Da kann es schon mal vorkommen, dass die Person mit einer Packung Pfeifenputzer, ominösen 3D-Stickern und zwei Uhu-Stick dasteht. Kommt vor. Nicht bei mir. Völlig aus der Luft gegriffen.
Aber stellt euch vor, ihr hättet da so große, glitzernde Käfer-Sticker... was könnte man damit wohl machen?


Aus gefährlich habe ich käferlich gemacht...













Danke fürs Vorbeischauen.

Frühlingsgrüße im BoBunny-Design

Das Cardmaking & Papercraft Magazin schenkt seinen Lesern immer wieder Goodies und meine Schwiegermutter ist so lieb und schickt mir die dann. So auch das Isabella Designpapier- und Stempelset von BoBunny... und hier sind ein paar veronicards, die daraus entstanden sind. Wie immer kombiniere ich Designs und Systeme gern miteinander - in dem Fall verwende ich beispielsweise verschiedene Handstanzen und für das embosste Papier die Sizzix Big Shot (eine Stanz- und Prägemaschine, die mit einer Walze wunderbare Effekte zaubert).
Schmetterlinge und Blumen sind - jahreszeitenbedingt - beim Karten machen auch eine Leidenschaft meinerseits. Da kommt also noch mehr!




Einige Karten aus dieser Serie gibt es übrigens hier:

Die Höllerei

Florianigasse 13
1080 Wien










Danke fürs Vorbeischauen!


Die besten veronicard-Updates gibt es übrigens auf Facebook, Twitter und Pinterest. Ach ja, und auch aufBloglovin'.





DIY-Challenge #57: Das tückische Tube-Schal-Puzzle

Der Winter mag zwar in seinen letzten Atemzügen liegen, trotzdem möchte ich euch den auf Facebook versprochenen Blog-Beitrag über den 1-Knäuel-Tube-Schal noch bringen, bevor die nächste Saison kommt - vielleicht wird er eine Kaufentscheidungsstütze sein.

Im November habe ich mir ein Bravo Big Wollknäuel von Schachenmayr bei Sewa gekauft. Ein Knäuel ergibt laut Manschette einen Schal. Toll dachte ich mir. Vorweg: es stimmt... hält man sich an die Anleitung, kann man sich einen Schal stricken, den man in eine Achter-Schleife legen kann, der also zweimal um den Hals geht. Die Wolle fühlt sich gut an, 100% Acryl, waschbar bei 40°C.
Empfohlen werden 10mm Stricknadeln, verwendet habe ich allerdings 15mm Nadeln, weil's mir mit dünneren nicht locker genug wurde. So weit so gut.
 

Da hakt's
Schachenmayr ist eine renommierte Marke. Schachenmayr ist kein Billigprodukt. Umso verblüffter war ich, dass mein Knäuel - und ich kann hier auch nur für dieses Knäuel sprechen - ganze DREI Mal abgerissen war. Faden aus. Anknüpfen. Weiterstricken. Ein 120-Meter-Knäuel aus vier Teilen, das dezidiert für einen Tube-Schal gedacht ist. Tut mir leid, aber das geht sich für mich nicht aus. Ich dachte also: vielleicht habe ich das Montags-Knäuel bekommen - und habe an den Kundendienst von Schachenmayr geschrieben, um zu erfahren, ob ich bei meinem nächsten Knäuel von Schachenmayr ähnliches zu erwarten habe. Es sind mittlerweile zwei Monate verstrichen, ohne dass ich eine Antwort erhalten habe. 

Ich bin überzeugt: Das geht besser...


...zum Beispiel so.
Bei meinem Restlfestl mit Überbleibseln vergangener Strickprojekte war unter den fünf verwendeten Knäueln keines dabei, das ich anstückeln hätte müssen. 






Die Moral von der Geschicht':
teurer ist gleich besser NICHT.


Danke fürs Vorbeischauen.

DIY-Challenge #56: Dornröschenkrone

Manche Kinder lieben es, sich zu verkleiden, andere können es nicht leiden. Die einen mögen keine Kostüme, aber Kopfschmuck, die anderen mögen es, sich zu schminken und die nächsten sind sehr genau: ein Clown, aber kein Kasperl, ein Löwe, kein Tiger, eine Superheld, aber nicht in Grün und die Spätentschlossenen überlegen auch zwei Tage vor dem Faschingsfest noch ob es lieber Elsa oder Anna, eine Ballerina, eine Prinzessin, ein Feuerwehrmann, ein Pirat oder ein Pinsel sein soll... naja, es ist eine schwierige Entscheidung, was soll man sagen.


Für alle verzweifelten Mädchen-Eltern gibt es hier eine Last-Minute-Kostüm-Idee, die sich leicht und schnell realisieren lässt.


Ihr braucht dazu:
- 1 Haarreifen (hier neu um 1,5 Pfund in UK gekauft, aber einer vom nächsten Drogeriemarkt tut es auch)
- Stoffblumen inkl. Blätterwerk (auf Dachböden und in Kellern vieler Omas zu finden, sonst aber auch bei 1€-Shops zu erstehen)
- Heißklebepistole
- Schere

Zuerst die Blätter abschneiden und auf den Haarreifen kleben, danach die Blumen vom Strauß lösen (manchmal muss man sie nah an der Blüte abschneiden, manchmal sind sie auch nur an den Strauß gesteckt) und ebenfalls mit der Heißklebepistole befestigen. Schon habt ihr eine Dornröschenkrone. 





Den wunderschönen Zopf habt ihr nicht mir,
 sondern unserer Kindergartenpädagogin zu verdanken.


Haarreifen eignen sich aber natürlich für eine Vielzahl von Kostümen. Man kann zB wunderbar Hasen-, Katzen- oder Mäuseohren aus Papier daran befestigen oder mit Pfeifenputzern Fühler für Marienkäfer, Bienen oder Schmetterlinge formen.



Danke fürs Vorbeischauen!


Die besten veronicard-Updates gibt es übrigens auf Facebook, Twitter und Pinterest. Ach ja, und auch auf Bloglovin'.